00000000000 Skulptur vor dem IOC-Hauptquartier in Lausanne    Olympische Mannschaftskürzel




Kürzel Mannschaft von bis im offiziellen Report der jeweiligen Spiele benutzte Kürzel Bemerkungen
ALG   Algerien 1964 AGR (1964), AGL (1968)
ANZ   Australasien 1908 1912 Gemeinsame Mannschaft von AUS und NZL
ARG   Argentinien 1920
ASA   Amerikanisch-Samoa 1988
AUS   Australien 1896 1908 - 1912 Teil von ANZ
AUT   Österreich 1896
BAH   Bahamas 1952
BAR   Barbados 1968 BAD (1964) 1960 Teil von BWI
BDI   Burundi 1996
BEL   Belgien 1900
BER   Bermuda 1936
BIH   Bosnien und Herzegowina 1992 BSH (1992) 1920 - 1988 Teil von YUG
BLR   Weißrussland 1994 1900 - 1912 Teil von RUS
1924 - 1988 Teil von URS
1992 000000Teil von EUN
BOH   Böhmen 1900 1912 Gehörte zu österreich-Ungarn, schickte aber eine eigene Mannschaft zu den Olympischen Spielen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Böhmen, zusammen mit anderen Gebieten, als Tschechoslowakei unter dem Kürzel TCH selbständig. Startet jetzt als CZE.
BOT   Botswana 1980 Auch: Botsuana
BRA   Brasilien 1920
BRN   Bahrain 1984
BUL   Bulgarien 1896
BWI   Westindische Föderation 1960 1960 ANT (1960) Zusammenschluss von BAR, JAM und TRI
CAN   Kanada 1900
CHI   Chile 1896 CIL (1960)
CHN   Volksrepublik China 1932 1932 - 1956 Verwendung des Kürzels für die Republik China (Nationalchina oder Taiwan),
seit 1984 Verwendung des Kürzels für die Volksrepublik China
CIV   Elfenbeinküste 1964 IVC (1964), CML (1968)
CMR   Kamerun 1964
COL   Kolumbien 1932
CRO   Kroatien 1992 1920 - 1988 Teil von YUG
CUB   Kuba 1900
CYP   Zypern 1980
CZE   Tschechien 1994 1900 - 1912 Teilnahme als BOH
1920 - 1992 Teil von TCH
DEN   Dänemark 1896 DAN (1960), DIN (1968)
DJI   Dschibuti 1984
DMA   Dominica 1996
DOM   Dominikanische Republik 1964
ECU   Ecuador 1924
EGY   Ägypten 1912 1960 - 1968 Teilnahme als UAR
ERI   Eritrea 2000
ESP   Spanien 1900 SPA (1956 - 1964)
EST   Estland 1920 1900 - 1912 Teil von RUS
1948 - 1988 Teil von URS
ETH   Äthiopien 1956 ETI (1960, 1968)
EUA   Deutschland 1956 1964 GER (1956 - 1964) Das IOC führte dieses Kürzel erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands ein, um der besonderen politischen Situation Rechnung zu tragen. Die Teilnehmer der Gesamtdeutschen Mannschaft wurde in Entscheidungskämpfen zwischen den Sportlern aus der Bundesrepublik Deutschland und der DDR gebildet. Nachdem die DDR vom IOC am 6.10.1965 anerkannt wurde, starteten die Sportler aus den beiden deutschen Staaten in den Teams FRG und GDR.
EUN   Vereintes Team
000. (der GUS-Staaten)
1992 1992 Nachfolgemannschaften: ARM, AZE, BLR, GEO, KAZ, KGZ, MDA, RUS, TJK, TKM, UKR und UZB
FIN   Finnland 1908 Finnland nahm erstmals an den Olympischen Sommerspielen 1908 in London teil. 1908 und bei den darauffolgenden Sommerspielen 1912 gehörte Finnland als Autonomes Großfürstentum noch zu Russland, die Ergebnisse wurden jedoch von denen Russlands getrennt. Seit 1920 nimmt Finnland als eigenständiges Land teil.
FRA   Frankreich 1896
FRG   BR Deutschland 1968 1988 ALE (1968),
GER (1972 - 1976)
Aufgegangen in GER
GBR   Vereinigtes Königreich 1896 GRB (1960), GBI (1964)
GDR   DDR 1968 1988 ADE (1968) Aufgegangen in GER
GER   Deutsches Reich
  Deutsches Reich
  Deutsches Reich
  BR Deutschland
  Deutschland
1896
1928
1936
1952
1992
1912
1932
1936
1952
 
ALE (1968),
FRG (1980 - 1988)
1956 - 1964 Teilnahme als GER, wird aber heute vom IOC als EUA geführt,
1968 - 1988 Teilnahme separat als FRG und GDR.
GHA   Ghana 1960
GRE   Griechenland 1896
GRN   Grenada 1984
GUA   Guatemala 1952 GUT (1964)
HAI   Haiti 1924
HUN   Ungarn 1896 UNG (1960) 1896 - 1920 Teil von Österreich-Ungarn
IND   Indien 1900
IRI   Iran 1948 IRN (1948 - 1988)
IRL   Irland 1924 1896 - 1920 Teil von GBR
ISL   Island 1908 ICE (1964)
ISR   Israel 1952
ITA   Italien 1900
JAM   Jamaika 1948 1960 Teil von BWI
JPN   Japan 1912 GIA (1960)
KAZ   Kasachstan 1994 1900 - 1912 Teil von RUS
1924 - 1988 Teil von URS
1992 000000Teil von EUN
KEN   Kenia 1956
KOR   Südkorea 1948 COR (1960, 1968, 1972)
KSA   Saudi-Arabien 1988 ARS (1968 - 1976),
SAU (1980 - 1984)
LAT   Lettland 1924 1900 - 1912 Teil von RUS
1948 - 1988 Teil von URS
LCA   Saint Lucia 1996
LTU   Litauen 1924 1900 - 1912 Teil von RUS
1948 - 1988 Teil von URS
LUX   Luxemburg 1908
MAR   Marokko 1960 MRC (1964)
MEX   Mexiko 1924
MOZ   Mosambik 1980
NAM   Namibia 1992
NED   Niederlande 1900 PBA (1960), NLD (1964),
HOL (1968 - 1988)
NGR   Nigeria 1952 NGA (1964)
NOR   Norwegen 1900
NZL   Neuseeland 1920 1908 - 1912 Teil von ANZ
PAN   Panama 1928
PHI   Philippinen 1924 FIL (1960, 1968)
POL   Polen 1924
POR   Portugal 1912
PRK   Nordkorea 1972 NKO (1964), CDN (1968)
PUR   Puerto Rico 1948 PRI (1960), PRO (1968)
QAT   Katar 1984
ROU   Rumänien 1924 ROM (1956 - 1960, 1972 - 2004),
RUM (1964 - 1968)
RSA   Südafrika 1904 SAF (1960)
RUS   Russland 1900 1900 - 1912 Teilnahme als RUS
1952 - 1988 Teilnahme als URS
1992 000000Teil von EUN
seit 1994 Teilnahme wieder als RUS
SEN   Senegal 1964 SGL (1964)
SKN   St. Kitts und Nevis 1996
SLO   Slowenien 1992 1920 - 1988 Teil von YUG
SOM   Somalia 1972
SRB   Serbien 2008 1912 000000Teilnahme als SER
1920 - 1988 Teil von YUG
1992 000000Teilnahme als IOP
1996 - 2000 Teil von YUG
2004 000000Teil von SCG
SRI   Sri Lanka 1976 1948 - 1972 Teilnahme als CEY
SUD   Sudan 1960
SUI  0 Schweiz 1900 SVI (1960), SWI (1964)
SUR   Suriname 1968
SVK   Slowakei 1994 1920 - 1992 Teil von TCH
SWE   Schweden 1896 SVE (1960), SUE (1968)
SYR   Syrien 1948 1960 - 1968 Teil von UAR
TAN   Tansania 1964
TCH   Tschechoslowakei 1920 1992 Nachfolgemannschaften: CZE und SVK
TJK   Tadschikistan 1994 1900 - 1912 Teil von RUS
1924 - 1988 Teil von URS
1992 000000Teil von EUN
TPE   Republik China (Taiwan) 1984 1932 - 1956 Teilnahme als CHN
1960 0000 Teilnahme als RCF (auch TAI)
1964 - 1968 Teilnahme als TWN
1972 - 1976 Teilnahme als ROC
TTO   Trinidad und Tobago 1948 TRT (1964 - 1968)
TRI (1972 - 2012)
1960 Teil von BWI
TUN   Tunesien 1960
TUR   Türkei 1908
UGA   Uganda 1956
UKR   Ukraine 1994 1900 - 1912 Teil von RUS
1924 - 1988 Teil von URS
1992 000000Teil von EUN
URS   UdSSR 1952 1988 Nachfolgemannschaften: ARM, AZE, BLR, EST, EUN, GEO, KAZ, KGZ, LAT, LTU, MDA, RUS, TJK, TKM, UKR und UZB
USA   Vereinigte Staaten 1896 SUA (1960), EUA (1968)
VEN   Venezuela 1948
XXZ   Gemischte Mannschaft 1896 1904 Bezeichnung für Mannschaften, bei denen die Athleten aus unterschiedlichen Ländern kamen. Inzwischen sind die Athleten in Nationalen Olympischen Komitees organisiert. Dieses Kürzel dürfte demnach keine Verwendung mehr finden.
YUG   Jugoslawien 1920
1996
1988
2002
1992 - Teilnahme als IOP
Nachfolgemannschaften: BIH, CRO, MKD, MNE, SCG, SLO und SRB
ZAM   Sambia 1968 1928 - 1960 Teil von RHO
1964 000000Teilnahme als RHN
ZIM   Simbabwe 1980 1928 - 1960 Teil von RHO
1964 000000Teilnahme als RHS

In der Datenbank sind generell die Kürzel der Spalte 1, d. h. die derzeit aktuellen, hinterlegt. Gleiches gilt für die Flaggen. Verwendet werden diese Kürzel und Flaggen im Sinne einer besseren übersichtlichkeit also auch dann, wenn früher andere Kürzel und/oder Flaggen gegolten haben.

Zu Deutschland: